Freiwilligentage im September in Rothenberg

Am Samstag, 10. September 2022, ist Freiwilligentag. Dass sich unsere Bürgerinnen, Bürger und Vereine an den bundesweiten Aktionen beteiligen, hat in Rothenberg Tradition.

In diesem Jahr steht die Grundsanierung des Grüns oberhalb des Krämersbrunnens auf Platz 1 der Liste der Vorhaben. Weitere Arbeiten im Außenbereich des Dorfes sind vorgesehen. Eigene Vorschläge und Ideen können mitgebracht und umgesetzt werden. Je nach Teilnehmerzahl, Wetterlage, Engagement, Lust und Laune kann die Liste abgearbeitet, aber auch gekürzt werden.

Veranstalter des Rothenberger Freiwilligentages sind der Rothenberger Ortsbeirat und Rothenberger Vereine. Alle, die sich schon jetzt zur Arbeit gemeldet haben, freuen sich auf deine oder Ihre Mitwirkung. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Werkzeug und Geräte stellt der Verkehrsverein und der Bauhof zur Verfügung.
Da deren Anzahl naturgemäß endlich ist, macht das Mitbringen von eigenem Utensilien, z.B. Motorsense, Sinn. Material ist vorhanden.

 

Treffpunkt: Sporthalle. Termin: Samstag, 10. September, 8:00 Uhr. Für Kurzentschlossene ist eine Anmeldung noch am Samstag, 10.9., vor Arbeitsbeginn möglich.Wer erst später kommen kann, folgt den Geräuschen der Arbeitsgeräte und nimmt mit Jens Beisel, Thomas Wilcke, Jan Johe oder Steffen Bartmann Kontakt auf.

Ob wir am Samstag, 17.9., auch freiwillig arbeiten wollen, entscheiden wir gemeinsam, nach getaner Arbeit, bei gekühltem Getränk.

 

 

Jens Beisel (Ortsbeirat und Männergesangsverein): 0179-9405314.
Jan Johe: 0175-5879098
Steffen Bartmann (Freiwillige Feuerwehr): 0160-2910910
Thomas Wilcke (Verkehrsverein): 06275-1027 oder 0174-9005202


 

www.freiwillig-im-odenwaldkreis.de/projekte/

Rad- und Inlinertag 2022

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein dankt allen Helferinnen und Helferen, die am Rad- und Inlinertag die Bewirtung der Gäste übernommen hatten. Dank auch den Anwohnern, den Kuchenbäckerinnen und -bäckern, dem DRK und den Lieferanten für die Unterstützung. Mit euch kann mer schaffe!

Blick auf den Festplatz am Rothenberger Metzkeil, kurz vor dem Start.

Maifest 2022

Durch schlechtes Wetter allein lässt man sich in Rothenberg die Stimmung nicht vermiesen.

 

Da die Außentemperaturen vorhersagegemäß unter Kühlschrankniveau fallen sollten, was dann auch eintrat, hatte sich der Verkehrsverein Rothenberg entschieden, das traditionelle Maifest komplett in die Sporthalle zu verlegen. Pünktlich um 18 Uhr nutzten die ersten Gäste die Angebote aus der Grillhütte vor der Halle. Routiniert waren Ingrid Braun, Tina Foshag, Claudia Jungblut und Bastian Foshag dem Ansturm gewachsen, der bis zum Ende der „Grillsaison“ um ca. 22:30 Uhr anhielt. Von Drei- bis über Achtzigjährige waren alle Altersklassen vertreten. Besonders gefreut hat den Verkehrsverein der zahlreiche Besuch junger Gäste.Nach insgesamt 3 Jahren Pause - 2020 und 2021 fiel die Feierlichkeit coronabedingt aus - galt der erste Teil des Maifests den lange entbehrten persönlichen Kontakten und Gesprächen. Später erklang Musik, die zu spontanen Tanzeinlagen auf der vorher von Kindern und Jugendlichen genutzten Spielfläche anregten.

 

Das Fest selbst dauerte bis um drei Uhr in der Frühe des 1. Mai.
Der Verkehrsverein dankt allen Helferinnen und Helfern, die durch ihren Einsatz in der Vorbereitung und der Durchführung das gelungene und harmonische Fest ermöglicht haben. Besonders erwähnenswert ist der Einsatz junger Aktiver, nicht nur bei der Bewirtung sondern auch beim frühmorgendlichen Aufräumen der Halle. Tische und Stühle waren um vier Uhr wieder im Lager. Kompliment und Danke!

Streichkonzert

Genauso schnell, wie der Winter in der Nacht zum Samstag über uns hereinbrach, war er wieder weg. Kurzentschlossen wurde das Streichkonzert des Freiwilligentags auf Montag verlegt. Fidel gings um 9:00 Uhr ans Werk, der Schlussakkord verklang um 16:00 Uhr. Unterstützt vom Wetter, das mitspielte und dem Gesang der heimischen Vogelwelt kam nicht nur gute Laune auf, es konnten auch alle 28 Bänke, die im Bauhof überwinterten, gereinigt und „gebänselt“ = gestrichen werden. Der Dank der Ehrenamtsagentur des Kreises, des Ortsbeirats und des Verkehrsvereins gilt Dieter Ludebühl, Rolf Neuer, Thomas Wilcke, Kalle Wagner, Gudrun Wagner und Brigitte Fink.
Kaffee, Kuchen und die Vesper der Metzgerei Postawa hat Irmgard Neuer gemanagt. Das Dankeschön gilt auch denen, die am Samstag zur Mitarbeit angemeldet waren aber am Montag ihren beruflichen Verpflichtungen nachkommen mussten. Der nächste Freiwilligentag kommt bestimmt.

Die Bänke wurden zeitnah ausgefahren und aufgestellt.

Streichkonzert auf Tournee

Unter diesem Motto waren freiwillige Mitarbeiter des Verkehrsvereins Rothenberg in der vergangenen Woche in Rothenberg, Kortelshütte und Ober-Hainbrunn unterwegs. Die mobilen Bänke, die im Bauhof überwintert hatten, wurden – wie berichtet – frisch gestrichen. Auf dem LKW der Firma Foshag brachten Kalle Wagner, Dieter Ludebühl, Thomas Wilcke und Rolf Neuer die Außenmöbel zu ihren Standorten. Das Streicherduo Hanna Lüdemann und Lothar Krieger nahm sich Sitzbänken an, die als sogenannte „feste“ Bänke an ihrem Standort überwinterten. Erste Mäharbeiten standen auch auf dem Programm.
Der VVR dankt der Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises für die Unterstützung. Demnächst geht’s weiter. Unter anderem soll marodes Material ersetzt werden.

Alter Schulgarten

Bild: Bernhard Bergmann, Eberbach-Channel

https://omano.de/art_ausgabe.php?id=42229

Rothenberg im Rückspiegel

Eine kleine Arbeitsgruppe hat sich viel vorgenommen:

Unter der Überschrift „Rothenberg im Rückspiegel“ werten wir Bilder aus der Vergangenheit Rothenbergs, besonders des vergangenen 20. Jahrhunderts aus und erzählen, wenn möglich, Geschichte und Geschichten dazu. Material sind Bilder aus privaten Sammlungen und der Ausstellung „650Jahre Rothenberg“, 1999 im „Adler“, schon damals digitalisiert.

 

Bildmaterial wird weiter gesucht. Geschichten dazu sollen dokumentiert werden. Einen Teil werden wir im Blättel, den Oberzent-Nachrichten, veröffentlichen. Alles Material sammeln wir auf dieser Homepage zum anschauen, ergänzen und kommentieren. Ziel ist eine Dokumentation in digitaler und in gedruckter Form.

 

Macht mit, wir freuen uns auf euren Beitrag, mündlich, schriftlich oder zum Gugge!

Seit dem 8.7.21 arbeiten wir zusammen mit dem Außendienst des Geo-Naturparks am Geopfad "Wasser" in den Ortsteilen Kortelshütte, Ober-Hainbrunn und Rothenberg.

 

Neue Holzschilder werben für den Pfad und sollen neben den Markierungen Ortsunkundigen bei der Orientierung helfen.

Die Infotafeln werden gereinigt und überprüft.

tom) Der Verkehrsverein (VVR) bringt Geschichte und Natur aufs Smartphone. Mit Hilfe von QR-Codes werden Sicht-, Stand- und Startpunkte visualisiert. Begonnen hat alles damit, dass Vorsitzender Thomas Wilcke historische Kurzberichte unter dem Titel „Rückspiegel“ für die Webseite zusammenstellte. Dabei kam er auf die Idee, prägnante Plätze und Sehenswürdigkeiten „mit Schildern auszustaffieren“. Aber nicht mit den groß dimensionierten zum Lesen vor Ort, sondern mit kleinen QR-Codes, die auf eine Unterseite der Homepage mit allen Infos führen.

 

Weiterlesen im Eberbach-Channel

Bild: Thomas Wilken, Eberbach-Channel

Freiwilligentag in Rothenberg

Von 13 bis 71 Jahren reichten die Altersklassen der zwölf Teilnehmer, die Ortsvorsteher Jens Beisel am Samstag, dem 11. September zum Freiwilligentag 2021 begrüßen konnte. Die anstehenden Arbeiten, Streichen der Schutzhütte „Altes Planzschulhaus“, Geländer am Klemertsbrunnen am Kirchenweg und am oberen Homerichsbrunnen fanden schnell ihre Liebhaber. Im Tagesverlauf nahmen sich weitere Freiwillige der Schutzhütte an den Lehmlöchern an.

 

Schon zu Anfang der Aktionen gab´s frisch gebruzzelten Kaffee, zur Mittagszeit eine Vesper aus der Metzgerei, gekühlte Getränke standen bereit. Gegen 16 Uhr waren die Projekte abgeschlossen. Zufrieden mit den Ergebnissen konnte an der Schutzhütte am Eberbacher Weg der Abschluss des diesjährigen Freiwilligentages begangen werden.

Die Organisatoren danken den Firmen Sillak und Geier, Metzgerei Postawa, Getränke Gerd Koch, den Kaffeekocherinnen, der Stadt Oberzent, dem Bauhof und der Freiwilligenagentur des Kreises für die Unterstützung.

Besonderer Dank gilt den Freiwilligen. Bemerkenswert und sehr erfreulich ist das Engagement der Jugendlichen, die tatkräftig zum Erfolg des Freiwilligentages 2021 in Rothenberg beigetragen haben. Bei so intensiver Beteiligung macht auch die Organisation eines solchen Tages Spaß.

Mobile Bänke        beenden Winterpause

Traditionsgemäß werden die mobilen Bänke in Rothenberg, Kortelshütte und Ober-Hainbrunn im Spätherbst eingesammelt. Sie überwintern auf dem Bauhof, vor den Widrigkeiten der winterlichen Witterung geschützt.

Nach dem Verursacherprinzip gilt: Wer die Bänke einsammelt, fährt sie im Frühjahr auch wieder zu ihren Standorten. Dieser Aufgabe widmeten sich am Freitag der vergangenen Woche die Freiwilligen des Verkehrs- und Verschönerungsvereins: Dieter Ludebühl, Kalle Wagner, Ruben Wagner und Thomas Wilcke waren mit dem LKW der Firma Harry Foshag und, den Corona-Abstandsregeln geschuldet, mit einem PKW unterwegs. 23 Bänke wurden verteilt. Ein Teil der Bänke des Verkehrsvereins überwintert bei Anwohnern, die sich auch um die Pflege der Bänke kümmern. Diesen Mitbürgern, den Aktiven des VVR und der Firma Harry Foshag gilt der Dank des Vereins und sicher auch der Nutzer der Sitzangebote.

 

Teamwork:              MGV, VVR, Ortsbeirat  und Freischaffende

Freiwilligentag 2.0 am 17. Oktober 2020

Tatkräftige Unterstützung bei dem Vorhaben, den „Alten Schulgarten“ hinter dem Rothenberger Friedhof zu pflegen, fand die Initiative von Verkehrsverein, Männergesangsverein und der evangelischen Kirchengemeinde am Samstag, 17. Oktober 2020. Zwölf Freiwillige hatten sich um acht Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Friedhof eingefunden, um mit Hilfe von diversem Gerät, unter anderem einem gemieteten Häcksler, Brombeer- und Unkrautwildwuchs zu entfernen. Schützenswertes Gehölz wurde zurückgeschnitten aber geschont. Obstbäume, die die zum Teil von Überwucherungen schon geschädigt waren, erhalten nun wieder Licht. Die Teilnehmer waren sich am Ende der Aktion über die gelungene Arbeit einig: Es wurde mehr geschafft als geplant. Einige Nacharbeiten stehen noch an. Über das Schicksal zweier Badewannen, in denen übrigens keine schützenswerten Karpfen beobachtet wurden, muss noch entschieden werden. Nun gilt es Nachhaltigkeit herzustellen und das Gelände einer regelmäßigen Pflege zu unterziehen. Weitere Überlegungen gehen dahin, dass Teile des „Alten Schulgartens“ als ein Ort des Verweilens, des Gesprächs, kleiner Freiluftveranstaltungen und der Schule als grünes Klassenzimmer dienen könnten und entsprechend gestaltet werden sollen.

Freiwilligentag 12. September 2020

Am Samstag den 12.09.2020 wurde der Feiwilligentag im Odenwaldkreis durchgeführt. In Rothenberg trafen sich die Helfer um 8 Uhr an der Sporthalle, um verschiedene Projekte in Angriff zu nehmen. 15 Leute waren vor Ort, um die Arbeiten an den verschiedenen Objekten abzuarbeiten. Am Klemertsbrunnen wurde das Projekt vom letzten Freiwilligentag fertiggestellt. An zwei Wanderwegen wurden Treppen angelegt, um besser von Straßen und Schotterwegen in die Wanderwege einzusteigen. Der Krämersbrunnen wurde von Unkraut und Gestrüpp befreit. Am Homerichsbrunnen wurden oberhalb vom Pumpenhäuschen die angelegten Tretbecken von Unkraut befreit und am Matzebrunnen wurden Betonreste entfernt und durch Sandsteinpflaster ersetzt

Das Organisationsteam bedankt sich bei allen Helfern an dieser Stelle recht herzlich.. Ein besonderer Dank geht auch an verschiedene Firmen für die Bereitstellung von Maschinen sowie der Metzgerei Postawa für die Verpflegung der Mannschaft. Da wir alle Projekte so weit abgearbeitet haben werden wir am 19.09.2020 keinen weiteren Freiwilligentag einlegen. Wir machen dieser Stelle noch auf eine Aktion des Verkehrsvereins aufmerksam. Im Oktober soll der alte Schulgarten am Friedhof wieder auf Vordermann gebracht werden.

Euer Organisationsteam vom MGV und VVR.

Schutzhütten

Zwischen den Jahren 2010 und 2013 hat der VVRothenberg mehrere Schutzhütten renoviert:

 

Wind und Wetter sollen sie trotzen, doch der Zahn der Zeit geht nicht spurlos an den Schutzhütten vorüber.

Gute Ratschläge gibt es viele.


 

Zugepackt haben Karlheinz Bartmann, Wilhelm Hering und Armin Nowitzki, die sich ehrenamtlich der Hütte an den Lehmlöchern auf der Rothenberger Heumatte angenommen haben. Die Prüfung der Standfestigkeit ergab, dass die Bausubstanz in Ordnung ist. Mit Farbe allein war es dennoch nicht getan. Das Dach musste neu eingeschalt und gedeckt werden. Das Dachgesims wurde ebenfalls erneuert. Mehrere Anstriche sorgen nun für die gefällige Optik und den Schutz des Gebäudes.

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Rothenberg hat die Kosten für das Material übernommen.

Mit einem kleinen Präsent bedankten sich Bürgermeister Hansheinz Keursten und der VVR Vorsitzende Thomas Wilcke bei den drei Aktiven.

Auch die Schutzhütten am Klemertsbrunnen und am Eberbacher Weg, das alte Pflanzschulhaus, wurden auf Vordermann gebracht: Dachdeckerarbeiten waren an allen Hütten erforderlich. Karlheinz Bartmann, Wilhelm Hering und Armin Nowitzki waren wieder aktiv. Ergänzt wurde die Mannschaft durch Rainer Braun und Günther Foshag. Die Schutzhütte am Eberbacher Weg erhielt eine neue Brettschalung, die Hütte am Klemertsbrunnen ein neues Dach. Die Anstriche wurden an allen Hütten erneuert.

Bilder zur Vergrößerung anklicken

Neue Tische und Bänke laden in allen Hütten auch bei Regenwetter zum Rasten ein.

 

Verkehrs- und Verschönerungsverein Rothenberg e.V.

Im Gässel 1

64760 Oberzent-             Rothenberg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Thomas Wilcke

06275 1027

 

Druckversion | Sitemap
© Verkehrs- und Verschönerungsverein Rothenberg